Wir sind umgezogen!

Sonntag, 20. Juli 2008

Seminar Nummer 3: Warum der Schutz der Freiheit weniger Freiheit erfordert

Als Polemik bezeichnet man “einen meist scharfen und unsachlichen Meinungsstreit im Rahmen politischer, literarischer oder wissenschaftlicher Diskussionen” (Wikipedia). Ein Text von Hans Christoph Buch - bereits im Jahre 2004 im “Cicero” veröffentlicht aber in seiner Intention immer noch hochaktuell - ist als Polemik ausgewiesen und birgt gemäß Definition einen wahren Schatz an unsachlichen Thesen, Behauptungen und Unterstellungen. “Ist Gott ein Four Letter Word?” ist das Ganze überschrieben. Und damit der Leser auch wirklich weiß was ihn erwartet, wird in der Einleitung noch mal präzisiert:

Lange wurden Tabubrüche als Befreiung von Zwängen gefeiert, als Signum einer aufgeklärten Gesellschaft, die sich ihrer Toleranzfähigkeit vergewissert. Oder sind Tabubrüche mittlerweile zwanghafte Routine geworden?

Scheint so, als erwarte einen das volle Programm eines feinst abgeschmeckten kulturkonservativen Delikatesssüppchens. Und wo es um Toleranz, Tabubrüche und deren zwanghafte Inszenierung geht, da ist “Kritik” an Schwulen nicht weit. Hans Christoph Buch macht da keine Ausnahme. Und beginnt mit einer Episode aus seiner Lebensgeschichte:

WEITERLESEN

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com