Wir sind umgezogen!

Dienstag, 27. Mai 2008

Der Untergang des Abendlands - Version 4527

Dennis Prager hat Angst. Angst vor den Homos, die in Kalifornien bald heiraten dürfen. Das macht noch mehr Leuten Sorgen, wie Adrian bereits hier erwähnte. Was Prager allerdings an "Argumenten" zusammen trägt, ist kaum noch zu toppen. Adrians Witz, wonach

unseren konservativen Freunden sicher schon die Knie schlottern bei der Vorstellung, dass sich demnächst niemand mehr zur Heterosexualität bekennt, weil man ja jetzt schließlich auch als Homo heiraten darf

ist für Prager bittere Zukunftsvision.

Zunächst einmal jedoch skizziert Prager den Rahmen, in dem er argumentiert. Und der ist monumental:

Es ist schwer, sich einen einzigen sozialen Umbruch vorzustellen, der größer wäre als die Neudefinition der Ehe, die vormals eine Institution für Menschen unterschiedlichen Geschlechts war und nun zu einer Institution definiert wird, die auch Menschen des gleichen Geschlechts einschließt.

Was ist schon z.B. die Abschaffung der Sklaverei gegen die Möglichkeit für Schwule, einander zu heiraten? Genau: Peanuts. Kommen wir zu den Auswirkungen des kalifornischen Urteils. Tatsächlich, Prager geht davon aus, dass es die Gesellschaft verändern wird:

Sollte dieser Urteilsspruch weiterbestehen, wird sich die Gesellschaft, wie wir sie kennen, verändern.

Doch ahnen Sie, was auf uns zukommt? Ich war ehrlich überrascht über die nun folgende Argumentation:

WEITERLESEN

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com