Wir sind umgezogen!

Freitag, 18. April 2008

Lesbische Mutter ohne Kinder fordert Unterhalt

Unter einem ebenso irreführenden und noch dazu falschen Titel berichtet die Süddeutsche über Frau K., die sich nach der Trennung von ihrem Mann in eine Frau verliebte:

Verbotene Liebe: Kein Unterhalt für lesbische Mutter

Natürlich hat niemand Frau K. ihre Liebe verboten. Und wie wird eine Frau eigentlich zu einer lesbischen Mutter? Indem sie, nach Jahrzehnten einer heterosexuellen Existenz, ihre homosexuelle Orientierung entdeckt - auch wenn die Kinder Produkt eben dieser Existenz sind? Schwups werden aus den Kindern einer heterosexuellen Frau die Kinder einer lesbischen Frau. So schnell kann das gehen heutzutage, wir leben schließlich in der Postmoderne. Gegen den Switch ist natürlich nichts zu sagen. Bloß jetzt die Diskriminierungsnummer abzuziehen, das finde ich ganz schön billig. Zumal sie die Kinder beim Vater ließ, der ihr Unterhalt zahlen sollte, was er jedoch verweigerte. Warum, geht aus dem Artikel in der Süddeutschen nicht eindeutig hervor. Jedenfalls gab es im Jahre 2003 ein Urteil des Amtsgerichts Schwedt, wonach Frau K. ein

WEITERLESEN

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com