Wir sind umgezogen!

Sonntag, 6. April 2008

HOU (Homosexual Occupied University)

Der Papst kommt nach Amerika und die Homos sind schon da. Eine Studie der „Amerikanischen Gesellschaft für die Verteidigung der Tradition, der Familie und des Gemeinguts“ (TFP)

nennt 96 katholische Universitäten und Colleges, an denen Clubs existieren, die systematisch für die Interessen der Homosexuellen kämpfen. „Viele dieser Clubs teilen die radikalen Ziele der Homosexuellen-Bewegung“, heißt es in einer Erklärung von TFP. Es gehe der Lobby darum, ihre soziale Akzeptanz unter den Christen in Amerika mit massivem Druck zu erhöhen und Meinungsäußerungen zu unterbinden, die sich mit der ideologischen Agenda der Bewegung nicht vertrügen. 45 Prozent der 211 katholischen Hochschulen informieren auf ihrer Homepage über Einrichtungen und Termine der Homo-Lobby im eigenen Haus. Dabei bilden Einrichtungen des Jesuitenordens die statistische Spitzengruppe (23). Der Studie zufolge identifizieren sich jedoch auch Universitäten der Dominikaner und anderer Ordensgemeinschaften Verantwortliche und Studenten mit den Zielen der Homosexuellenbewegung.

Klingt, als sei Hopfen und Malz verloren. Denn längst sind auch die Hochschulverwaltungen unterwandert, gar die Polizei:

WEITERLESEN

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com