Wir sind umgezogen!

Samstag, 12. Januar 2008

Brightons Mothafuckin Chi Chi Men

Das englische Seebad Brighton, von einigen wegen seiner großen “Community” das “San Francisco Großbritanniens” genannt, hat letztes Jahr eine Verordnung erlassen, die es Bars und Clubs bei Strafe des Lizenzentzuges verbietet, Rap- und Reggaemusik zu spielen, die in irgendeiner Weise zum Hass oder zur Gewalt gegen Homosexuelle aufrufen. Beide Musikrichtungen haben gerade in letzter Zeit Schlagzeilen gemacht, was ihren wirklich widerlichen Schwulenhass angeht. Gerade der jamaicanische Reggae ist nicht unbekannt dafür, schon mal Liedgut hervorzubringen, welches mal so nebenbei zum Mord an Chi Chi Men und Batty Boys aufruft.
WEITERLESEN

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com