Wir sind umgezogen!

Samstag, 4. August 2007

Sind denn alle Konsumenten bescheuert?

Ein Economistartikel hat hat mich überzeugt, daß es sich lohnt, den einen oder anderen Gedanken auf die Funktionsweise der freien Marktwirtschaft am Beispiel der Mineralwasserindustrie zu verschwenden. Die Preisfrage ist, wieso sich eigentlich so viele Käufer für Wasser in Flaschen finden? Es scheint vollkommen widersinnig, in Frankreich aus irgendeinem Berg gezapftes Wasser in Kunststofflaschen zu füllen, quer um die Welt zu schiffen, horrende Preise dafür zu verlangen, die Umwelt mit langen Transportwegen und Flaschenentsorgungsproblemen zu belasten und auch noch eine gewaltige Käuferzahl damit anzusprechen. Zwei Aspekte scheinen mir selbst bemerkenswert zu sein:

  1. Obwohl ein Liter Mineralwasser deutlich mehr kosten kann als ein Liter Benzin, regt sich keiner auf, kein Politiker fordert Einsicht in die Bilanz, möchte Erklärungen für astronomische Preissteigerungen haben. Wasser ist viel wichtiger als beispielsweise Milchprodukte, wo laute Panikrufe erschallen, sobald irgendjemand behauptet, bald seien die Chinesen so reich, daß sie unsere schöne Milch wegtrinken können. Gewaltige Preise von über einem Euro pro Liter Milch seien dann möglich. Womit, bitte schön, soll man denn dann seinen aus Westafrika importierten Kakao anrühren? Wir stehen kurz vor einer Hungersnot, könnte man meinen. Nicht so bei Wasser. Es ist erstaunlich.
  2. Warum finden sich überhaupt so viele Käufer für dieses Wasser in Flaschen? In Deutschlands kann man's überhaupt nicht verstehen: Unser Leitungswasser zählt zwar zu den teuersten der Welt, ist aber, obwohl überhaupt nicht subventioniert, trotzdem aus dem Hahn noch deutlich billiger als das billigste Mineralwasser. Und vielfach auch besser. Der Verkauf von Wasser in Flaschen aber zieht nicht nur in Deutschland, sondern weltweit an. In Großbritannien wurden 2006 doppelt so viele Flaschen verkauft wie noch 1998. In den USA sieht's ähnlich aus. Nun ist vielleicht das Leitungswasser nicht überall so hochwertig wie in Deutschland, aber schlechter wird es in den vergangenen Jahren auch nicht geworden sein. Warum also diese Verkaufssteigerung?
[ WEITERLESEN ]

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com