Wir sind umgezogen!

Mittwoch, 27. Juni 2007

Hugo unter Freunden

Unter dem treffenden Titel "Neue Allianzen" berichtet das beliebte Blättchen "Junge Welt" über die bevorstehende Weltreise des venezolanischen Staats- und baldigen Parteichefs Hugo Chavez. Der fliegt am Dienstag nach Moskau, Minsk und Teheran, um sich mit seinen dortigen Kollegen zu treffen. Chavez, der sein Land zur Zeit auf einen "Krieg des gesamten Volkes" gegen seinen Erzfeind Amerika einstimmt, will seine "strategischen Allianzen" mit den befreundeten Staaten ausbauen. Im Reich des "lupenreinen Demokraten" Putin stehen Kampfflugzeuge, Hubschrauber und 100000 Kalaschnikows auf Chavez' Einkaufszettel, beim Stalinisten Lukaschenko hofft er auf Radar- und Raketenabwehrsysteme und mit Ahmadinejad will er wahrscheinlich nur gemütlich über Juden und Amis lästern.

Chavez' Reiseziele werden von der "Jungen Welt" als "US-kritische Staaten" bezeichnet - ein niedlicher Begriff, vor allem in einer Zeitung, die sich besonders während des G8-Gipfels als Verteidigerin der Bürgerrechte zu profilieren versuchte. Die regelmäßigen Menschenrechtsverletzungen in den "US-kritischen Staaten" scheinen aber unwichtiger zu sein, für die Verbrechen von antiwestlichen Regimes zeigen die Vertreter der Linken schließlich nur allzu gerne Verständnis und Mitgefühl.

Ein weiteres Ziel hat Chavez übrigens aus seinem Reiseplan gestrichen: Eigentlich wollte der Caudillo auch unsere Nachbarn in der Schweiz besuchen. Die Universität Freiburg hatte ihm doch tatsächlich die "Instrumente und Mechanismen der direkten Demokratie in der Schweiz vorstellen" wollen - ein seltsames Thema für einen Mann, der gerade dabei ist, seinen eigenen Führerstaat zu errichten. Auch die aktuelle sozialistische Bundespräsidentin Calmy-Rey, die regelmäßig meint, Israel und den USA ihren moralischen Zeigefinger unter die Nase halten zu müssen, "habe zum Ausdruck gebracht, Chavez auch in Bern empfangen" zu wollen. Schade, dass er nun doch nicht kommt, er hätte Frau Calmy-Rey auf dem Rückflug in sein sozialistisches Paradies mitnehmen können - sie hätte es dort bestimmt so schön gefunden, dass sie gleich dageblieben wäre.

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com