Wir sind umgezogen!

Mittwoch, 27. Juni 2007

Eigentümlich antisemitisch

Arne Hoffmann ist politisch aufmerksamen Zeitgenossen nicht unbekannt. Unter anderem schreibt er für den Watchblog Islamophobie. Dort hat er Anfang dieser Woche einen Text gepostet, in dem er sich über die Verleihung des Börne-Preises an Broder ärgert. Warum auch nicht? Sein Beitrag gipfelt allerdings in einem antisemitischen Klischee, wie es ärger kaum noch geht:

Ein echter Freigeist eben.

„Jeder hat seinen Preis“ spottet dazu „Willy von Bockenheim“ in einer Glosse in breitester hessischer Mundart:

Mei Fraa, die Lisbeth, hat dadezu gemaahnt: “Ei rech dich net uff, Willy. Mit Speck fängt mer Mäus. Des war schon immer so.” Da bin ich schon ganz schee erschrocke. “Maus”, saach ich, “glaabst Du werklich, nur weche 20.000 Euro hätt sich der Broder soo klaa mache lasse?” Naja, jeder hat seinen Preis …

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com