Wir sind umgezogen!

Mittwoch, 18. April 2007

Frauen abschaffen -- Amokläufe verhindern!

Klar, die Schuld am Amoklauf trägt natürlich die Globalisierung. Der Leistungsdruck. Der Wettbewerb. Vielleicht auch Professoren, die schlechte Noten geben, wo sie sich doch lieber ein Beispiel an manchem deutschen Orchideenfach nehmen sollten, dessen Notenskala nur von sehr gut bis gut reicht.

Aber dann das:
Es könne sich um ein Beziehungsdrama handeln, lauten erste Vermutungen. Sein erstes Opfer im Wohnheim West Ambler Johnston war eine Frau, angeblich seine Freundin. Nach Angaben von US-Nachrichtenagenturen handelte es sich um Emily Hilscher, 18 (siehe Fotostrecke unten). Bestätigt ist das allerdings offiziell noch nicht. Das zweite Opfer, Ryan Clark, war mit seinen 22 Jahren der Wohnheimsälteste, er sei der Frau zur Hilfe geeilt berichteten Augenzeugen der "New York Times". Auch dazu schweigt die Polizei. Die Website oddculture.com berichtet indes, Cho habe offenbar eine Romanze zwischen Hilscher und Clarke vermutet. Cho und Hilscher seien nicht mehr zusammen gewesen, das habe Cho nicht verkraftet. Auch dies ist allerdings nur Hörensagen.

(SPIEGEL ONLINE)


Ja, und nun? Folgt daraus für unsere Amokläuferversteher die Politikempfehlung, nicht nur McKinsey, sondern auch die Frauen abzuschaffen? Ich frag ja nur...

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com