Wir sind umgezogen!

Freitag, 10. November 2006

Libanon Hip Hop

Die Regierung im Libanon ist echt lustig, nicht nur das man massive Probleme damit hat eine einfache Aufgabe zu lösen, leidet man darüberhinaus noch an Gedächtnislücken.

Nachdem Ende Oktober und Anfang November ausgerechnet die Regierung in Beirut erklärte, das nicht nur der Waffenschmuggel von Syrien aus ungehindert weiter geht, sondern auch die Aufrüstung der Hizbullah munter fort schreitet, erklärte die Regierung, das sie schon Anfang November erklärt hat, dass es keinen Waffenschmuggel gebe, da die ruhmreiche libanesische Armee die Grenze zu Syrien “lückenlos” überwache und es praktisch unmöglich sei, das auch nur ein Schweizer Taschenmesser den Weg von Damaskus nach Sidon findet.

“Der libanesische Außenminister Faouzi Salloukh kritisierte Larsen und behauptete, dass keine Waffen in den Libanon geschmuggelt worden seien, da der libanesischen Armee keine solche Sendung aufgefallen sei. Salloukh erklärte, dass die Grenze seit dem 17. August von 8.500 libanesischen Soldaten sorgfältig beaufsichtigt werde, und es daher unmöglich sei, dass eine solche Sendung in das Land kommen könne.”

Nun Salloukh mag ja kritisieren und erklären was er will und sein Obermuck kann natürlich auch mit dem Schuh auf den Tisch schlagen und Nasrallah einen Lügner nennen, was dieser wahrscheinlich auch ist, aber es grenzt schon an Alzheimer, wenn man Aktionismus vortäuscht, aber jeden Tag etwas anderes erklärt. Fakt ist das die Waffenlieferungen ungehindert weiter gehen und weder die “Operettenarmee” des Libanons noch die Kaspertruppe UNIFIL sonderlich dagegen vorgehen. Die UNIFIL hat ja eh im Moment ganz andere Sorgen und fabuliert von einem “Beinaheblutbad” wenn die IAF das macht, wofür es eigentlich die UNIFIL geben müßte, nämlich die Resolution durchzusetzen.

Von daher sei die Frage an die UNO erlaubt, was man nun eigentlich gedenkt zu tun. Geht es im Libanon darum Soldaten aus Ländern die, sagen wir mal, finanziell nicht so gut gestellt sind, mit UNO-Mittel aufzupäppeln? Denn so billig ist der Einsatz von Blauhelmen mitnichten und so manche Regierung muß schon die Sparstrümpfe einiger Omas plündern, um einen Haushalt zu erreichen, der annähernd an die UNO Missionen heranreicht. Oder möchte Goofy Kofi Annan noch mal in den Genuß kostenloser Buffets auf diversen Veranstaltungen kommen und darüber referieren wie klasse das alles funktioniert? Und unter seiner Ägide die UNO mal allen, also dem Staat Israel -wenn man den Resolutionen folgt- mal so richtig gezeigt hat wo der Hammer hängt.

Wirklich erreicht hat die UNO nichts, sondern läßt sich mittlerweile sogar von einem Staat vorführen, der in etwa so groß ist wie Burkina Faso. Selbst Syrien führt die UNO am Nasenring durch die Manege und verwahrte sich gegen jegliche Vorwürfe seitens des UN-Verantwortlichen Larsen, sowie des US-Botschafters bei der UNO Bolton. Das ist in der Tat eine klasse Leistung und man darf gespannt sein, wann die Tsahal, nachdem die Hizbullah die nicht vorhandenen Waffenarsenale ausprobiert hat, einen Dreck auf die UNO gibt und der Hizbullah komplett den Garaus macht, begleitet von einer staunenden und schreibenden UNIFIL die dann minütlich Berichte nach New York vermeldet.

Denn die Wahrscheinlichkeit, das die Hizbullah, unterstützt vom Iran und Syrien erst einmal die Regierung in Beirut beseitigt und dann ihren Gelüsten nachgibt, den verhaßten Staat Israel von der Landkarte zu tilgen, dürfte bei knapp unter 100% liegen. Unterstützt werden sie dann von dem unbekannten “Lord Grünhelmchen” der gerne und bereitwillig sofort zur Stelle ist, um sein Fischstäbchen die Recycelingleiche bereitwillig in die Kamera zu halten, damit in Europa die Friedensbewegten Israel mal wieder zum kollektiven Selbstmord aufrufen, um sich dann, in diversen Podiumsdiskussionen auf die Schultern schlagen können, wie klasse man die Konflikte in Europa überwunden hat und prädestiniert ist, den Frieden in der Welt zu sichern.

Quelle

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com