Wir sind umgezogen!

Samstag, 4. November 2006

Die armen "Aktivisten"

Eigentlich ist es ja ein alter Hut, aber mir stellen sich doch jedesmal wieder die Nackenhaare auf, wenn ich solche Formulierungen lese:
Bei einem israelischen Luftangriff in Gaza ist heute Morgen ein Hamas-Mitglied getötet worden. Ziel des Angriffs war ein Minivan, in dem insgesamt drei Menschen saßen. Zwei wurden schwer verletzt, als das Auto in Flammen aufging. Ihnen wurden die Beine abgerissen, wie Sanitäter erklärten. Ein Sprecher des militärischen Flügels der Hamas erklärte, bei den Insassen habe es sich um Aktivisten gehandelt.
Auch der Spiegel weiß, was die Hamas ist, für was sie steht und was sie den lieben langen Tag treibt. All diese Dinge sind zig mal recherchiert worden, auch wenn das völlig unnötig ist, um die Hamas zu entlarven, reicht es völlig, ihre Anführer sprechen zu lassen. Die Hamas-Leute sind von Beruf keine "Aktivisten", es sind ordinäre Terroristen. Aber man will dieser großen Organisation ja nicht auf den Schlips treten, wo kämen wir denn hin, wenn man in diesem Konflikt moralische Maßstäbe auch an die Palästinenser anlegen würde - nein, die sind nach wie vor für die Juden reserviert.

Aber der Relativismus geht munter weiter:
Israel geht seit einigen Tagen in der Region gegen bewaffnete Palästinensergruppen vor [...] Nach Armeeangaben sollen mit dem massivsten Einsatz seit dem Sommer Stellungen der auch von der Europäischen Union als Terrororganisation eingestuften Hamas ausgeschaltet werden, von denen immer wieder Raketen auf Israel abgeschossen werden.
Hier haben wir gleich zwei schöne Formulierungen: Die Verharmlosung palästinensische Todesschwadrone zu "bewaffneten Gruppen" zu degradieren und die ganz olle Kamelle vom feigen Herumdrucksen, wenn es um eine Bewertung der Hamas geht. Sie wird hier nicht als das bezeichnet was sie ist (Mörderbande, Religionsmafia, Terrorgruppe, ...), sondern "als von der EU als Terrorgruppe eingestuft". Damit kann man toll um die korrekte Bezeichnung herumkommen und gleichzeitig so tun, als ob die Hamas nur deshalb von einigen Wirrköpfen als Terrororganisation bezeichnet wird, weil die EU das auch tut.
Die Offensive dürfte die ohnehin geringen Friedensaussichten zwischen Palästinensern und Israel weiter vermindert haben.
Ja, sollen sich die Israelis doch weiter in ihren Städten beschießen und von PLO-Offiziellen bescheißen lassen. Seit die Hamas das Kommando in Gaza übernommen hat, sind die Friedensverhandlungen tot. Warum können hochbezahlte SPON-Redakteure das nicht einsehen? Oder wollen sie gar nicht?

Nur der Vollständigkeit halber hier noch die anderen kreativen Bezeichnungen, die man den Hamas-Banditen in diesem Artikel zugesteht:
  • "palästinensischen Kämpfer"
  • "militante Kämpfer" [eine besonders schöne Wortschöpfung]
  • "Hamas-Kämpfer"
Alles in allem kann man das nur als ein ganz altes Spielchen bezeichnen, dass es eigentlich gar nicht mehr wert ist, hier behandelt zu werden. Aber: Die Meisten fallen immer noch darauf herein. Vor allem all die so furchtbar differenziert denkenden kritischen Geister - die immer wieder meinen, es sei ungerecht, sich auf eine Seite zu schlagen, die aber damit gleichzeitig immer wieder Partei für die Feinde Israels ergreifen. Diese Personen gehören für mich zu den größten Heuchlern, die die Welt seit langem gesehen hat.

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com