Wir sind umgezogen!

Donnerstag, 9. November 2006

Der Neighborhood Bully wird wieder gebasht

Und wie! Diesmal geht es so richtig los! Während die Angehörigen der Politprominenz in München mit den üblichen todernsten Mienen, die man in diesen Kreisen offenbar aufsetzen muss, wenn man es mit Juden zu tun hat, der Eröffnung der neuen Synagoge beiwohnen und ihre "Nie wieder"-Reden halten und Frau Knobloch davon spricht, dass die "Juden wieder Teil Deutschlands" sind, obwohl eine ganze Menge Deutsche sie gar nicht haben wollen, geht das muntere Hauen und Stechen gegen den Staat der Juden munter weiter.

Es demonstriert die öffentliche Heuchelei sehr plastisch, dass heute an dem Tag, an dem sich das Datum der physische Vernichtung des deutschen Judentums jährt, in neuer Stärke damit begonnen wird, auf Israel einzuschlagen. Die Methode der unterschiedlichen Maßstäbe ist zur Genüge bekannt und muss nicht zusätzlich beschrieben werden. Die getötete palästinensische Familie ist sowohl für die vielen "Israelkritiker", als auch für die Hamas und die Regierung der Autonomiegebiete lediglich eine Mittel zum Zweck. Ein weiterer "Beweis", der zeigen soll, wie böse die Israelis doch sind.

Wie gesagt, eigentlich ist das alles nichts Neues, aber an einem 9. November und nach der endlich offiziellen Erkenntnis, dass die deutsche Bevölkerung immer noch vom antidemokratischen und antisemitischen Idealen durchwachsen ist, hat das ganze doch einen sehr muffigen Nachgeschmack.

Kontakt

  • admin.wmd [at] googlemail.com